Squash in Deutschland

Tag 4 der Deutschen Einzelmeisterschaften: Wall und Rösner krönen die Squash Action in Würzburg

DEM 2015 - 25. Mai 2015

Tag 4 der Deutschen Einzelmeisterschaften: Wall und Rösner krönen die Squash Action in Würzburg

Am Pfingstmontag wurden in Würzburg die Finale der 40. Deutschen Einzelmeisterschaften ausgetragen. In der gut besetzten Halle des TSC Heuchelhof, gewinnt Simon Rösner seinen neunten Deutschen Einzelmeisterschafts-Titel. Sina Wall ist zum zweiten Mal erfolgreich. Robin Ebert gewinnt den Rösner Backstube Cup.

Im Damen-Finale trafen die beiden Paderbornerinnen Annika Wiese (WRL 164, DRL 2) und Sina Wall (WRL 79, DRL 5) aufeinander. Die an Position fünf gesetzte Wall hatte im Turnierverlauf zunächst Maria Thürauf (CSC Bamberg), dann die an Position vier gesetzte Sharon Sinclair (DRL 4, SC Monopol Frankfurt) und schließlich im...

Weiterlesen...

Deutsche Einzelmeisterschaften in Würzburg: Sina Wall und Simon Rösner sind Deutsche Meister 2015

DEM 2015 - 25. Mai 2015

Deutsche Einzelmeisterschaften in Würzburg: Sina Wall und Simon Rösner sind Deutsche Meister 2015

Sina Wall und Simon Rösner (beide Paderborner SC) sind Deutsche Squash Einzelmeister 2015. Am Finaltag in Würzburg auf der Anlage des TSC Heuchelhof besiegte Wall im Finale Annika Wiese (Paderborner SC) in drei Sätzen (11:4, 11:6, 11:4). Vier Sätze benötigte Simon Rösner gegen Jens Schoor (Black & White RC Worms) im Finale zum Sieg. Mit 11:1, 9:11, 11:9 und 11:2 sicherte sich Rösner den neunten Meistertitel in Folge seit 2007. Den Rösner Backstube Cup gewann Robin Ebert im Finale gegen Simon Krewel in vier Sätzen.

Zur Webseite mit den Ergebnissen der...

Weiterlesen...

Tag 3 der Deutschen Einzelmeisterschaften in Würzburg: Wiese gegen Wall und Rösner gegen Schoor in den Finals

DEM 2015 - 24. Mai 2015

Am Halbfinaltag der Deutschen Einzelmeisterschaften in Würzburg gab es in der Begegnung zwischen Raphael Kandra und Jens Schoor einen packenden Thriller, der über fünf Sätze ging und bei dem die Entscheidung erst nach 85 Minuten gefallen war. Sina Wall setzte sich in ihrer Vorschlussrunde, in einer Neuauflage des Endspiels des Jahres 2014, in drei Sätzen über die Deutsche Einzelmeisterin 2014 Franziska Hennes hinweg.

Weiterlesen...

Tag 2 der Deutschen Einzelmeisterschaften in Würzburg

DEM 2015 - 24. Mai 2015

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften, in der Halle des TSC Heuchelhof in Würzburg stehen die Halbfinalbegegnungen der Damen- und Herren-Felder fest. Am Freitag wurde jeweils die erste Runde gespielt. Am Samstag spielten die Herren, am Vormittag zunächst die zweite Runde. Dann standen die Viertelfinalspiele der Damen und Herren auf dem Programm.

Weiterlesen...

Tag 1 der Deutschen Einzelmeisterschaften 2015 in Würzburg ohne große Überraschungen

DEM 2015 - 23. Mai 2015

Die 40. Deutschen Einzelmeisterschaften, vom 22. bis 25. Mai in Würzburg haben begonnen! In der Halle des TSC Heuchelhof treffen sich Deutschlands beste Squasher, um die Deutschen Einzelmeister zu ermiteln. Bei den Damen versucht Franiska Hennes (DRL 1, WRL 181) ihren Titel zu verteidigen und zum dritten Mal in Folge die Deutsche Einzelmeisterschaften zu gewinnen. Bei den Herren ist der für Paderborn in der Bundesliga spielende Würzburger Simon Rösner (DRL 1, WRL 7) an der Position eins gesetzt und der große Favorit. Er ist bestrebt, in seiner Heimatstadt, seinen neunten...

Weiterlesen...

Auslosung und Spielpläne der DEM sind jetzt final!

DEM 2015 - 21. Mai 2015

Den kurzfristigen Ausfall einer Dame konnten wir durch eine Nachrückerin ersetzen. Die Setzung der Damen hat sich dadurch ab Position 13 verändert. Außerdem wurde das Spiel von Simon Rösner und Patrick Gässler auf Wunsch des Ausrichters auf 15.00 Uhr vorverlegt. Die Spielpläne wurden entsprechend angepasst.  Die Feldeinteilungen und Setzungen für die 40. ROWE Deutschen Squash Einzelmeisterschaften 2015 der Damen und Herren und den Rösner Backstube Cup sind jetzt auf dem finalen Stand für morgen.

Wir wünschen allen eine gute Anreise.

Weiterlesen...

40. Deutsche Einzelmeisterschaften (DEM) vom 22. bis 25. Mai 2015 in Würzburg: Spielpläne und Meldelisten online

DEM 2015 - 20. Mai 2015

Die 40. Deutschen Einzelmeisterschaften vom 22. bis 25. Mai 2015 stehen vor der Tür und jetzt sind auch die Spielpläne für das Damenfeld, das Herrenfeld und den Rösner Backstube Cup endlich online. Dazu gibt es die Meldelisten, aus denen die hochkarätige Besetzung der Felder noch einmal hervor geht. Die Nationalmannschaften der Damen und Herren sind komplett vertreten. Die Meldeliste bei den Herren führt die deutsche Nummer 1 Simon Rösner an, der bei der DEM zu Hause unter besonderer Beobachtung stehen wird. Die weiteren Nationalspieler in Würzburg werden...

Weiterlesen...

German Junior Open 2015 starten am 13. März in Nürnberg

GJO - 11. März 2015

Die German Junior Open 2015 starten am Freitag, 13. März 2015, im Sportpark Nord in Nürnberg. 237 Juniorinnen und Junioren aus 31 Nationen haben in den acht Altersklassen der Jungen und Mädchen U13, U15, U17 und U19 gemeldet. Die Draws werden demnächst hier veröffentlicht. Die Finalspiele finden am Sonntag, 15. März 2015 statt.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der German Junior Open 2015.

Weiterlesen...

DJEM 2014: Hatschek und Ergenz gewinnen die Königsklasse U19 - Jugendeinzelmeisterinnen und -meister stehen fest

DJEM 2014 - 30. März 2014

DJEM 2014: Hatschek und Ergenz gewinnen die Königsklasse U19 - Jugendeinzelmeisterinnen und -meister stehen fest

Die Meisterinnen und Meister bei den DJEM 2014 in München stehen fest und in der Königsklasse der U19 haben die topgesetzten Nele Hatschek (SRV im Westen) und Andre Ergenz (Königsbrunner SC) die Erwartungen mit ihren Titeln voll erfüllt. Hatschek besiegte im Finale Ramona Bauer (SC Deisenhofen) in drei Sätzen (11:7, 11:6, 12:10) und Ergenz besiegte Lucas Wirths (Paderborner SC) ebenfalls in drei Sätzen (11:5, 11:7, 11:9). Bei den Jungen U17 gewann überraschend Sean Redmen (2, 1. Bremer SC) gegen Tobias Weggen (1, Paderborner SC) in vier Sätzen. Deutsche Meisterin U17 wurde Saskia...

Weiterlesen...

DJEM 2014: Finalbegegnungen stehen fest bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in München

DJEM 2014 - 30. März 2014

Bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in München stehen die Finalbegegnungen für den Sonntag fest. Bei den Jungen U19 treffen die beiden topgesetzten Andre Ergenz (1) und Lucas Wirths (2) aufeinander; bei den Mädchen U19 spielt Nele Hatschek (1) gegen Ramona Bauer (2). Die Königsklassen versprechen also spannende Finals am Sonntag ab 13:40 (Jungen) und 13:05 Uhr (Mädchen).

Bei den Jungen U17 trifft Tobias Weggen (1) im Finale auf Sean Redmen (2) im Sport4You. In der U15 bekommt es bei den Jungen Robin Ebert (1) mit Loic Hennard (3) zu tun und bei den...

Weiterlesen...

DJEM 2014 in München: Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften im Sports4You - Omlor die Überraschung

DJEM 2014 - 29. März 2014

Im Sports4You in München-Solln laufen die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2014. In den Altersklassen U11, U13, U15, U17 und U19 treten die Spielerinnen und Spieler an, um ihre Einzelmeisterinnen und -meister zu ermitteln. In der U19 kommt es bei den Jungen in den Halbfinalspielen zu den Begegnungen Andre Ergenz (1) gegen den Überraschungsgegner Yannik Omlor (12) und Niklas Becher (3) gegen Lucas Wirths (2). Omlor hat bisher Kai Weigand (5) und Sandro Ehlers (4) ausschalten können. Bei den Mädchen U19 steht Nele Hatschek (1) im Finale nach einem Dreisatzsieg im Halbfinale gegen...

Weiterlesen...

DJEM 2014: Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften 2014 vom 28. bis 30. März in München im Sports4You

DJEM 2014 - 26. März 2014

DJEM 2014: Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften 2014 vom 28. bis 30. März in München im Sports4You

Die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2014 finden vom 28. bis 30. März in München statt. Gestartet wird mit 108 Jugendlichen in den Altersklassen U11, U13, U15, U17 und U19 bei den  Jungen und Mädchen. Der Deutsche Squash Verband (DSQV), Squash-in-Bayern (SiBY), das Sports4You Squashcenter und das Orga-Team der Jugend des SC München-Solln haben sich für alle Jugendlichen der Deutschen Squash Jugendeinzelmeisterschaften 2014 und die hoffentlich zahlreichen Zuschauer vorbereitet. Was die Jugend uns bietet … sind spannende, faire Begegnungen zum sportlichen Saisonhöhepunkt.

"Die Courts sind renoviert, das Center ist verkabelt, der Koch hat die Küche mit italienischen...

Weiterlesen...

Paderborner SC auch Jugendmeister - Titel gegen Gastgeber Mühldorf verteidigt

Der Paderborner SC errang am Wochenende bei der Deutschen Jugend-Vereinsmannschaftsmeisterschaft U17 im bayerischen Mühldorf nach der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Herren auch den Titel des Mannschaftsmeisters bei der Jugend U17.

Ergebnisse

Aus Mühldorf berichtet Robert Alt...

Die Jugendmannschaft des Paderborner Squash Club gewinnt zum zweiten Mal in Folge die U17-Vereinsjugendmannschaft in einer Neuauflage des Endspiels von 2006 in Paderborn gegen Gastgeber Mühldorf mit 2:1. Paderborn gewinnt damit insgesamt zum 10. Mal die Vereinsjugendmannschaft – ein Rekord, der noch lange Bestand haben wird.

Nüchterne Fakten, die nichts aussagen, wie spannend und dramatisch diese Veranstaltung verlief...

Mit Paderborn, den Squash Cracks Südbaden, SVC Karlsruhe, SC Nagold, SRC Sportpark Hünxe, Blieskastel Homburg sowie Gastgeber SC Vitafit Mühldorf trafen sich 7 Mannschaften im tiefen Süden, um den neuen Deutschen Jugendmannschaftsmeister auszuspielen.

Um es vorneweg zu sagen, die Meisterschaft wurde von Gastgeber Mühldorf mit Thomas Rosinski und seinem Team in jeder Hinsicht mustergültig durchgeführt, die Gäste fühlten sich sichtlich wohl. Wenn man mal von der Tatsache absieht, dass wegen des heißen und schwülen Wetters reichlich Schwitzen bei den beteiligten Akteuren angesagt war, aber für das Wetter kann die Organisation nun wirklich nichts. Und alle, die nicht dabei waren, haben etwas verpasst, dies darf ebenfalls festgestellt werden.

Zum sportlichen: Titelverteidiger Paderborn war an Position 1 gesetzt worden vor den Squash Cracks Südbaden und Vitafit Mühldorf.

In der Gruppe 1 setzte sich Paderborn in den Gruppenspielen gegen Karlsruher (3:0) und gegen den SRC Sportpark Hünxe (2:1) durch und belegte somit den 1. Platz. Allerdings mussten die Paderborner im Spiel gegen Hünxe einen Tiefschlag einstecken, da sich Annika Wiese im Spiel gegen Vanessa Geroska im ersten Satz eine Bänderdehnung am rechten Fuß zuzog und aufgeben musste.
Damit drohten die Felle für die Paderborner schon vorzeitig weg zu schwimmen, da es für Wiese keinen adäquaten Ersatz gab. Den begehrten 2. Platz in dieser Gruppe, welcher zur Teilnahme am Halbfinale berechtigt, sicherte sich Hünxe mit einem hart umkämpften 3:0 gegen Karlsruhe.

In der Gruppe 2 gewannen sowohl Mühldorf als auch Südbaden ihre ersten beiden Spiele gegen Nagold und Blieskastel Homburg. Im Endspiel um den Gruppensieg gewannen die Gastgeber gegen Südbaden überraschend deutlich 3:0.

Die Halbfinalspiele lauteten somit Paderborn gegen Südbaden und Mühldorf gegen Hünxe.

Für Mühldorf siegte zunächst die mehrfache bayerische Jugendmeisterin Vanessa Wölfl gegen Anika Schubert in 4 hart umkämpften Sätzen 9:10 9:0 9:4 9.7. damit war diese Partie auch schon entschieden, denn der Deutsche U15-Meister und Nationalspieler Raphael Zach sowie Tobias König wurden ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und besiegten ihre Kontrahenten Jerome van Huet und Nico Wilhelms deutlich jeweils 3:0, womit der Finaleinzug perfekt war. Im anderen Halbfinale zwischen Paderborn und Südbaden hing viel von der verletzten Annika Wiese ab, ob sie spielen würde. Wer morgens beim Frühstück Wiese humpeln sah, konnte kaum glauben, dass sie zwei Stunden später spielen könnte. Entsprechend gedämpft war die Stimmungslage im Paderborner Lager. Wiese entschied sich aber anzutreten, biss auf die Zähne und gewann - von Coach Marco Beer taktisch gut eingestellt - trotz dieser erheblicher Behinderung souverän gegen Nicole Vogt 9:1, 9:2, 9:1. Riesenerleichterung bei allen Paderbornern, vor allem weil die Verletzung sich nicht verschlimmerte. Cederic Lenz gewann anschließend ebenfalls souverän gegen Tristan Scherlatzik 9:3, 9:0, 9:1 und damit führt der PSC uneinholbar mit 2:0 und Philipp Kern konnte sich gegen Colin Pupantz für das Finale einspielen und gabt diese Partie nach gewonnnem ersten Satz in 4 Sätzen ab und schont seine Kräfte, was sich noch auszahlen sollte.

Nichts für schwache Nerven dann das Endspiel zwischen Gastgeber und Vizemeister Mühldorf und Titelverteidiger Paderborn. Im ersten Spiel zwischen Vanessa Wölfl und Annika Wiese war die Paderbornerin trotz energischer Gegenwehr ohne Chance; Wölfl siegte 9:4 9:0 9:5 und brachte ihre Farben 1:0 in Front. Ein Schmankerl sicherlich das Spiel an Position 1 zwischen Cederic Lenz und Raphael Zach. Lenz gewann in 3 Sätzen, 9:3, 9:2, 9:5 und glich somit aus.
Somit musste das letzte Spiel an der Position 2 zwischen Philipp Kern und Tobias König über den Titel entscheiden. Dieses Spiel war der absolute Höhepunkt des gesamten Turniers, welches alle Beteiligten so schnell wohl nicht vergessen werden. Philipp Kern verlor den ersten Satz zunächst 3:9. Im zweiten Satz zeigte er dann, dass er dagegen halten wird, ging mit 6:2 in Führung und rettete den Vorsprung beim 10:8 in das Ziel. Der nächste Satz war ähnlich eng und ging mit 10:8 an König. Dann drehte Kern wieder auf und holte sich den vierten Satz mit 9:5. Inzwischen war mehr als eine Stunde gespielt und in den Courts war die schwül-warme bei Luft bei über 30 Grad angekommen. Beide Spieler gingen inzwischen an ihre körperliche Leistungsgrenze und darüber hinaus. König schaffte im entscheidenden 5. Satz zunächst eine 7:4 Führung und vergab anschließend einen todsicheren Stoppball, was ansonsten Matchball für ihn bedeutet hätte. Nach einigen weiteren Ballwechseln schafft König dennoch die 8:4 Führung und hatte den ersten Matchball, den Kern aber abwehrte. Dies war wohl der Knackpunkt, Kern glich zunächst zum 8:8 aus, vergab selbst anschließend 2 Matchbälle und verwandelte den dritten dann zum 10:8.

Im Spiel um den 3. Platz zwischen Südbaden und Hünxe ging mit 2:1 an die Südbadener, den 5. Platz belegte Homburg mit der deutschen U15-Jugendmeisterin Franziska Hennes, 6. wurde Nagold vor Karlsruhe.

Fazit dieser Meisterschaft: Paderborn ist ein verdienter und sicherlich glücklicher Meister. Entscheidend war sicherlich die Moral von Annika Wiese, die trotz ihrer Verletzung im Halbfinale antrat und damit ihren Mannschaftskameraden Philipp Kern ermöglichte, seine Kräfte für das Finale zu schonen.

Gastgeber Mühldorf ist ein würdiger Vizemeister und hätte den Titel ebenfalls verdient gehabt. Knapper kann eine Entscheidung nicht ausfallen.

Diese Veranstaltung hat ihren eigenen Reiz. Schade, dass nur 7 Vereine daran teilnehmen, vielleicht werden es in den nächsten Jahren wieder mehr, zu wünschen wäre es.

Offizielle Pool Partner

DSQV Mitgliedschaften

DSQV Förderer

ASS Athletic Sport Sponsoring

Victor International

Deutscher Squash Verband e.V.